Sanierung des St. Pöltner Rathausturms in vollem Gang. Die im vergangenen Jahr im Gemeinderat beschlossene Sanierung des Rathausturms in St. Pölten ist nun in vollem Gange. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Zeitplan verzögert, teilte der Magistrat mit. Kosten von 445.000 Euro sind veranschlagt. Noch Ende 2021 soll das Wahrzeichen öffentlich zugänglich sein.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 24. Juni 2021 (08:40)

Nach Angaben der Stadt sind die tragenden Holzteile in die Jahre gekommen. Eine Sanierung sei notwendig, damit der Turm begehbar bleibt. Die Fenster, Treppenaufgänge und Plattformen werden erneuert, zudem auch die Fahnenaufhängung, die in Zukunft elektrisch funktionieren wird.

Die Sanierung nehme "besonders viel Zeit in Anspruch, da alle Baustoffe händisch über eine schmale Treppe in den Turm hinaufgetragen werden müssen und der Baustellenabfall natürlich ebenfalls händisch hinuntertransportiert werden muss", erläuterte Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ). "Außerdem darf aufgrund des Denkmalschutzes für den Austausch einiger alter Holzelemente kein neues Holz verwendet werden, sondern nur gut erhaltenes Altholz." Bei der Planung der Sanierungsmaßnahmen wurde auch das Bundesdenkmalamt eingebunden.