67 Prozent der Österreicher gehen zu Fuß. Der Nationalfeiertag ist für viele auch Wandertag. Gehen ist in Österreich aber grundsätzlich eine wichtige Mobilitätsform, wie der VCÖ unter Verwendung von Daten der Statistik Austria analysierte.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 25. Oktober 2017 (10:36)
Im Bundesländer-Vergleich gehen die Wiener am meisten
APA (Symbolbild)

67 Prozent der über 15-Jährigen sind täglich für Alltagserledigungen zu Fuß unterwegs, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch, 87 Prozent zumindest mehrmals in der Woche.

Zum Vergleich: 61 Prozent fahren mehrmals in der Woche mit dem Auto, 31 Prozent sind häufig mit dem Fahrrad und 27 Prozent häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Im Bundesländer-Vergleich gehen die Wiener am meisten. In der Bundeshauptstadt sind 75 Prozent täglich zu Fuß unterwegs, in Salzburg und Tirol jeweils 68 Prozent, in der Steiermark, dem Schlusslicht, 60 Prozent. Insgesamt wird in der Stadt mehr gegangen als am Land (in Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern: 63 Prozent).

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) forderte eine fußgängerfreundlichere Verkehrsplanung und einen Klimaschutz-Bonus für Nahversorger. "Mit einer halben Stunde zu Fuß gehen kann eine Distanz von rund zwei Kilometer zurückgelegt werden. Immerhin 18 Prozent der Alltagswege in Österreich sind kürzer als ein Kilometer", betonte Christian Gratzer vom VCÖ.