Innen- und Außenministerium am 26. Oktober im Freien

Der Nationalfeiertag findet zwar heuer wie im Vorjahr Corona-bedingt großteils virtuell statt, ein wenig gibt es aber live zu beobachten. Neben der traditionellen Rekruten-Angelobung am Heldenplatz haben sich auch Innen- und Außenministerium ein Vorort-Programm in der Wiener Innenstadt ausgedacht. Freilich hinein in die Räumlichkeiten darf man auch dieses Jahr nicht.

Aktualisiert am 24. Oktober 2021 | 11:09
Die Polizei stellt sich vor
Die Polizei stellt sich vor
Foto: APA/THEMENBILD

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) lädt die Bevölkerung ein, "den Polizeiberuf hautnah zu erleben, Spezialeinheiten wie die Cobra oder die Alpinpolizei kennen zu lernen und sich bei den Präventionsbeamten von Gemeinsam.Sicher umfassend über das Thema Sicherheit zu informieren". Von 9 bis 16 Uhr erwartet die Besucher vor dem Ministerium am Minoritenplatz ein Programm. Alle, die Interesse für den Polizei-Beruf haben, erfahren beim "Rekrutierungsstand" der Exekutive mehr über die Karrieremöglichkeiten als Polizistin oder Polizist. Aber auch andere Tätigkeitsbereiche des Innenministeriums, wie das Staatliche Krisen- und Katastrophenmanagement oder der Zivilschutz werden am Nationalfeiertag präsentiert.

Außerdem vor Ort sind das Österreichische Rote Kreuz mit dem "Team Österreich", der Bundesfeuerwehrverband, die Wasserrettung, der See- und Stromdienst der Polizei, die Alpinpolizei, das Einsatzkommando Cobra, das Team von Gemeinsam.Sicher, die Höhlenrettung und die Bergrettung sowie das "Kuratorium Sicheres Österreich".

Nur wenige Meter entfernt präsentiert sich das Außenministerium. Ebenfalls von 9 bis 16 Uhr kann man sich selbst ein Bild über die vielfältigen Aufgabenbereiche des Ressorts machen. Im Fokus des diesjährigen Tages der offenen Tür stehen dabei das Krisenmanagement und konsularischen Hilfeleistungen für Österreicher im Ausland. Für alle, die selbst an einer Laufbahn im Außenministerium interessiert sind, stehen zudem Mitarbeiter der Personalabteilung für Fragen zu Karrieremöglichkeiten im auswärtigen Dienst bereit.

Hinein darf man heuer nur in die Hofburg, aber auch nur jene, die sich in der dort errichteten Impfstraße einen Stich gegen die Corona-Infektion abholen. Ihnen wird Zugang zu den Räumlichkeiten des Bundespräsidenten gewährt. Das Parlament präsentiert sich nur virtuell. 100 Rekruten werden am Heldenplatz angelobt, danach gibt es einen Eurofighter-Überflug samt Fallschirmabsprung. Die Politik begeht den 26. Oktober mit Kranzniederlegungen und einem Sonderministerrat, der ORF überträgt live.