Grabner und Raffl mit ihren Teams vor Play-off-Aus. Sowohl die Philadelphia Flyers als auch die New Jersey Devils sind am Mittwochabend (Ortszeit)in ihren "best-of-seven"-Serien in der NHL auf 1:3 zurückgefallen. Michael Raffl stand bei der 0:5-Heimniederlage der Flyers gegen die Pittsburgh Penguins 12:24 Minuten auf dem Eis, blieb aber ohne Schuss aufs Tor. Michael Grabner war beim 1:3 der Devils gegen Tampa Bay Lightning abermals nur Zuschauer.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 19. April 2018 (07:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Devils verpassten die Chance auf den Ausgleich in der Serie
APA (AFP/Getty)

Die Flyers haben am Freitag (Ortszeit) in Pittsburgh die Chance, in der Serie zu verkürzen. Das Duell der Devils verlagert sich wieder nach Florida, Spieltag in Tampa ist der Samstag.

Unterdessen stehen die San Jose Sharks als zweiter Aufsteiger nach den Las Vegas Golden Knights fest. Die Sharks besiegten die Anaheim Ducks auch im vierten Spiel. Ein 2:1 in San Jose machte den "sweep" perfekt, Matchwinner war der Tscheche Tomas Hertl.