Serieneinbrecher bei Verkehrskontrolle festgenommen. Bei einer Verkehrskontrolle hat die Polizei vergangenen Freitag in Wien einen 22-jährigen Serieneinbrecher festgenommen. Der Rumäne war bereits in sieben Ländern einschlägig vorbestraft. In Österreich soll er zumindest sechs Einbrüche begangen haben. Allein in der Steiermark richtete er dabei einen Schaden von 25.000 Euro an. Der Mann wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 04. Februar 2019 (11:55)
Zwiebackesser/Shutterstock.com
Symbolbild

Beamte der Landesverkehrsabteilung führten am Freitagabend in der Altdorferstraße in Favoriten Routinekontrollen durch. Weil ihnen der 22-Jährige verdächtig vorkam, hielten sie ihn gegen 22.00 Uhr an, berichtete Polizeisprecher Harald Sörös. Im Wagen des Rumänen fanden die Beamten sogleich zahlreiches Diebesgut. Die Münzen, Uhren und Schmuck konnten einem Diebstahl, welchen der junge Mann am gleichen Tag in Niederösterreich begangen hatte, zugeordnet werden.

Bei den weiteren Ermittlungen kam heraus, dass der 22-Jährige von August bis Oktober 2018 zumindest fünf weitere Einbrüche verübt haben soll. Mehrere Tatorte lagen in der Steiermark. Der Mann, der über keinen Wohnsitz in Österreich verfügt, erbeutete neben Schmuck und Bargeld auch elektronische Geräte. Er ist laut Polizei bereits in Schweden, Dänemark, Norwegen, Slowenien, Finnland, Frankreich und Rumänien einschlägig vorbestraft. In der Vergangenheit war nach ihm bereits mehrmals gefahndet worden. Die Polizei ermittelt nun, ob dem 22-Jährigen weitere Taten zugeordnet werden können.