2.117 Neuinfektionen und wieder Zuwachs in Spitälern. Innerhalb von 24 Stunden sind in Österreich bis Montagvormittag 2.117 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Fast ebenso viele Infizierte müssen derzeit in Krankenhäusern behandelt werden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 19. April 2021 (12:15)
APA/THEMENBILD

Die Zahl der Hospitalisierten mit Covid-19 stieg im Tagesvergleich um 89 auf exakt 2.100, darunter sind 570 Intensivpatienten, 24 mehr als am Sonntag. Ebenfalls um 24 weitere Menschen stieg die Zahl der Todesfälle an. Bisher sind österreichweit 9.922 Infizierte verstorben.

Das Burgenland meldete laut Innen- und Gesundheitsministerium 50 Neuinfektionen, Kärnten 94 und Niederösterreich 311. In Oberösterreich kamen 332 Fälle hinzu, in Salzburg 91 und in der Steiermark 242. In Tirol gab es 198 weitere positive Tests, in Vorarlberg 129 und in Wien 670. Seit Beginn der Pandemie sind damit 595.540 Corona-Fälle bestätigt, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. 557.467 Menschen haben eine nachgewiesene Infektion bisher wieder überstanden. Die Zahl der aktiven Fälle sank damit am Montag leicht auf 28.151 Betroffene.

Obwohl die Spitalsbelegung insgesamt seit vergangenen Montag in allen Bundesländern zurückgegangen ist, gab es nun seit dem Vortag österreichweit wieder einen deutlichen Anstieg. Das Burgenland, wo mit dem Wochenbeginn ein harter Lockdown zu Ende gegangen ist, liegt mit 25 belegten Intensivbetten nur knapp unter dem bisherigen Höchststand von 28 am vergangenen Donnerstag. In Niederösterreich sind es aktuell 117 Intensivpatienten, in Wien 215. In beiden Bundesländern gab es im Unterschied zum Burgenland im Wochenvergleich einen Rückgang der Belegung. Zudem läuft hier der Lockdown der Ostregion noch zwei Wochen weiter.

Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner sank österreichweit leicht von 186 auf rund 184, jedoch bei am Montag regelmäßig niedrigeren Test- und Infektionszahlen. 36.934 PCR-Testungen kamen innerhalb von 24 Stunden hinzu, davon fielen 5,7 Prozent positiv aus. Im Schnitt der vergangenen Woche waren es knapp über 65.000 PCR-Tests pro Tag. Inklusive Antigen-Schnelltests wurden in der Vorwoche fast 2,17 Millionen Testungen eingemeldet.

Am Sonntag wurden 18.326 weitere Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht und im E-Impfpass eingetragen. 1.759.558 Menschen haben damit hierzulande zumindest die erste Teilimpfung erhalten, das sind rund 20 Prozent der Bevölkerung. 718.374 Personen sind voll immunisiert, rund acht Prozent der Gesamteinwohnerzahl Österreichs. Damit wurden bisher 2.477.932 Corona-Impfungen verabreicht.