Wiesinger-Zukunft: Unklarheit nach angekündigtem Buch. Die Ombudsfrau für Wertefragen und Kulturkonflikte im Bildungsministerium, Susanne Wiesinger, hat mit der Ankündigung eines neuen Buchs für Verärgerung bei ihrem Arbeitgeber gesorgt.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 19. Januar 2020 (08:01)
Kritik unerwünscht
APA

"Machtkampf im Ministerium. Wie Parteipolitik unsere Schulen zerstört" wird am Montag präsentiert. Das Ministerium zeigte sich in einer Aussendung verärgert, Unklarheit besteht nun über Wiesingers berufliche Zukunft.

"Gemeinsam mit der Bildungsdirektion Wien, die ihre zuständige Dienstbehörde ist, wird in den nächsten Tagen darüber beraten, welche Funktion Frau Wiesinger künftig ausüben kann und wird", schrieb das Ministerium. Der "Kurier" berichtete in seiner Sonntagsausgabe, dass die Lehrerin ihr Dienstverhältnis bald verlieren könnte. Die "Kleine Zeitung" schrieb, dass dies bereits geschehen sei.