Mindestens 13 Tote bei Anschlag. Bei einem Anschlag in der ostafghanischen Provinz Nangarhar sind am Dienstag mindestens 13 Menschen getötet worden. Weitere mindestens 30 Personen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarha. Ein Selbstmordattentäter habe sich im Bezirk Kama inmitten von Anhängern eines Kandidaten für die in drei Wochen bevorstehende Parlamentswahl in die Luft gesprengt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 02. Oktober 2018 (16:07)
APA/dpa
Bombenanschlag drei Wochen vor der Parlamentswahl in Afghanistan

Der Wahlkampf für die am 20. Oktober stattfindenden Parlamentswahlen startete vergangenen Freitag. Vor allem der Beginn der Wählerregistrierung ab Mitte April war von Gewalt überschattet. Laut UNO wurden durch Angriffe von Islamisten alleine im ersten Monat der Wählerregistrierung 86 Zivilisten getötet und 185 verletzt. Laut der unabhängigen Wahlkommission IEC wurden schon vor Beginn des Wahlkampfs mindestens fünf Kandidaten bei Attentaten getötet.