Tote in der Donau entdeckt. Um 10.35 Uhr schlug ein Mann am Donnerstagvormittag bei der Polizei Alarm. Er hatte im Bereich der Einmündung des Ennskanals in die Donau (Gemeinde St. Pantaleon/Erla) eine leblose Person im Wasser des Flusses entdeckt. Sie trieb etwa fünfzehn Meter vom Ufer entfernt dahin.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Mai 2019 (09:16)
Google Earth Pro
Leichenfund im Bereich der Einmündung des Ennskanals in die Donau

Die Feuerwehr Au/Donau machte sich mit einem Boot auf die Suche und entdeckte um 11.25 Uhr tatsächlich einen leblosen Körper, der in einem Gebüsch hängen geblieben war. Es handelte sich um die Leiche einer etwa 35- bis 40-jährigen Frau.

Sie wurde geborgen und in das Hafenbecken des Ennshafens gebracht, wo die Gemeindeärztin von St. Pantaleon um 13.05 Uhr den Tod feststellte. Die Frau dürfte schon länger im Wasser gewesen sein. Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion festgestellt werden.

Die Polizei hat in OÖ und NÖ Ermittlungen aufgenommen um die Identität der Toten festzustellen.