ÖSV-Raceboarder bei WM ohne Medaille. Die österreichischen Raceboarder sind in ihren zwei WM-Bewerben in Park City ohne Edelmetall geblieben.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 05. Februar 2019 (21:57)
APA
Benjamin Karl blieb ohne Medaille

So wie am Vortag im Riesentorlauf kam auch am Dienstag in Park City im Viertelfinale des Parallelslaloms für die letzten ÖSV-Snowboarder das Aus. Titelverteidiger Andreas Prommegger, Arvid Auner und Sabine Schöffmann verpassten den Einzug unter die letzten vier.

Schöffmann musste sich im Viertelfinale der Deutschen Ramona Hofmeister geschlagen geben (+0,39), gegen die sie im Riesentorlauf noch gewonnen hatte. Prommegger unterlag wie am Vortag dem PGS-Champion Dmitrij Loginow (RUS) um 1,86 Sekunden und Auner scheiterte an dessen Landsmann Dmitrij Sarsembajew (+0,54).

Der vierfache Weltmeister Benjamin Karl ging erstmals seit 2009 bei Weltmeisterschaften leer aus. Für den Niederösterreicher, der am Vortag im Riesentorlauf nach einem Materialproblem die Qualifikation verpasst hatte, kam im Achtelfinale gegen Sarsembajew das Aus (+1,69). Auch Lukas Mathies scheiterte im ersten K.o.-Duell, der Südtiroler Roland Fischnaller war 0,48 Sek. schneller.

Titelverteidigerin Daniela Ulbing schied ebenfalls in der ersten Runde gegen die Russin Maria Walowa aus (+1,14 Sek.).