Reisebus auf der A9 bei Mautern brannte aus. Auf der Phyrnautobahn (A9) bei Mautern (Bezirk Leoben) ist am Sonntagabend ein voll besetzter Reisebus in Brand geraten. Nach Angaben der steirischen Landespolizeidirektion erlitten dabei zwei Menschen leichte Rauchgasverletzungen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 01. Mai 2017 (07:21)
APA (Symbolbild)
Großeinsatz der Rettungskräfte wegen Busbrands

Die Autobahn musste vorübergehend gesperrt werden.

Laut Polizei war es im hinteren Eingangsbereich des Busses zu einer Rauchentwicklung gekommen. Der Bus aus Wien, der in Richtung Graz unterwegs war, hielt auf dem Pannenstreifen an. Alle 45 Insassen verließen das Fahrzeug, dass wenig später in Vollbrand stand. Der Bus brannte komplett aus, auch das Reisegepäck dürfte den Flammen zum Opfer gefallen sein.

Feuerwehr und Rotes Kreuz standen im Großeinsatz, zwei Personen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, eine davon musste ambulant behandelt werden. Die Reisenden wurden schließlich mit einem Ersatzbus nach Wien zurückgebracht. Die Brandursache ist noch unklar.