32-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei. Ein 32-jähriger Österreicher hat sich am Mittwoch in Wörgl in Tirol (Bezirk Kufstein) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Pkw-Lenker missachtete dabei rote Ampeln, jegliche Anhalteversuche der Beamten und gefährdete mehrere Passanten durch gefährliche Überholmanöver. Nachdem der Mann zwei Mal ein Streifenfahrzeug gerammt hatte, konnte er festgenommen werden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 05. Dezember 2019 (12:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
32-Jähriger rammte zweimal ein Einsatzfahrzeug
APA (Symbolbild)

Beamten war der ihnen bekannte 32-Jährige, der keinen gültigen Führerschein besitzt, gegen 13.45 Uhr auf einem Parkplatz in einem Pkw am Fahrersitz aufgefallen. Als ihn die Polizisten kontrollieren wollten, startete der Mann das Auto und fuhr davon. Die anschließende Verfolgungsjagd führte quer durch Wörgl, berichtete die Exekutive.

Als es mehreren Polizeistreifen schließlich gelungen war, den 32-Jährigen einzuparken, stieg dieser auf das Gas, rammte einen der Dienstwagen und fuhr davon. Nachdem er auf der weiteren Flucht ein zweites Mal ein Polizeifahrzeug gerammt hatte, konnte er schließlich angehalten und festgenommen werden. Er wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Im sichergestellten Pkw fanden die Beamten neben einem 20 Zentimeter langen Küchenmesser auch eine geringe Menge Suchtgift.