50-jähriger Wanderer stürzte 250 Meter in den Tod. Ein 50-jähriger deutscher Wanderer ist am Freitag in Häselgehr in Tirol (Bez. Reutte) bei einem 250 Meter-Absturz über felsdurchsetztes Gelände ums Leben gekommen. Laut Mitteilung der Polizei dürfte der Mann auf dem Grat des Lagjochs (2.229 Meter) gestolpert sein. Seine Begleiter - zwei Frauen und ein Mann - alarmierten umgehend die Einsatzkräfte, für den Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 07. September 2019 (14:33)
APA
Für den Verunglückten kam jede Hilfe zu spät

Die vier Bergkameraden wanderten zunächst zur Wannenspitze (1.914 Meter) und anschließend weiter in Richtung der Karlesspitze. Gegen 15.30 Uhr stürzte der 50-Jährige ab. Aufgrund des schlechten Wetters war ein Aufsteigen des Helikopters nicht möglich, deshalb machte sich die Bergrettung zu Fuß auf den Weg. Letztlich konnte der Arzt der Bergrettung kurz nach 20.00 Uhr aber nur noch den Tod des Deutschen feststellen. Seine schwer geschockten Begleiter wurden von den Bergrettern ins Tal gebracht, dort wurden sie vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Die Bergung des Leichnams wurde am Samstag in den frühen Morgenstunden - bei nun wieder besserem Flugwetter - mit dem Hubschrauber durchgeführt.