Mann stürzte rund 140 Meter in den Tod. Ein Mann, dessen Identität vorerst nicht geklärt war, ist am Freitag im Bereich der Lamsenspitze im Gemeindegebiet von Vomp in Tirol (Bezirk Schwaz) rund 140 Meter abgestürzt und hat sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 13. September 2019 (17:53)
APA
Ein Polizeihubschauber barg den Leichnam

Eine Seilschaft, die den Absturz beobachtet hatte, setzte sofort einen Notruf ab, für den Mann kam aber jede Hilfe zu spät, berichtete die Polizei.

Der Mann war gegen 10.00 Uhr alleine von der Lamsenjochhütte in Richtung Lamsenspitze aufgestiegen. Im unteren Bereich der Klettertour stürzte er aus bisher noch unbekannter Ursache über die Nordseite ab. Die Zeugen des Unglücks stiegen sofort zu dem Verunfallten ab. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte jedoch nur mehr den Tod des Kletterers feststellen.

Der Leichnam wurde vom Polizeihubschrauber "Libelle" mittels Tau geborgen und ins Tal geflogen. Die genauen Umstände des Absturzes und die Klärung der Identität des Abgestürzen waren vorerst noch Gegenstand der Ermittlungen.