Schusswechsel nach Einbruch: Lebenslang für Steirer. Ein 52-jähriger Steirer ist nach einem Schusswechsel bei einem Hotel-Einbruch im Jänner diesen Jahres in Kirchdorf in Tirol am Donnerstag am Landesgericht Innsbruck wegen versuchten Mordes schuldig gesprochen worden. Der Angeklagte wurde zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen, absichtlich und gezielt auf einen Polizisten geschossen zu haben.

Erstellt am 17. November 2016 (20:12)
APA (Symbolbild)
Der Verteidiger beruft die lebenslange Freiheitsstrafe

Die Geschworenen sprachen den 52-Jährigen mit sechs zu zwei Stimmen schuldig. Der Richtersenat unter dem Vorsitz von Norbert Hofer hatte zuvor das erste Urteil der Geschworenen für "verbesserungsnotwendig" gehalten, da sich in der Begründung Widersprüche aufgetan hätten, meinte Hofer. Der Senat hatte die Laienrichter daraufhin in eine weitere Beratungsrunde geschickt. Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig. Der Verteidiger meldete sofort Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an.