NÖ Skigebiete melden Gästeplus in laufender Saison. Die Skigebiete Annaberg, Hochkar, Lackenhof am Ötscher, Mönichkirchen-Mariensee und St. Corona am Wechsel haben im bisherigen Winter mehr als 30 Prozent mehr Ersteintritte als in der Vorsaison verzeichnet.

. Erstellt am 05. Januar 2017 (11:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Herrliche Berge, sonnige Höhen - Lackenhof am Ötscher, das Hochkar und die anderen Winterskigebiete in NÖ verzeichnen derzeit ein Gästeplus.
NOEN, Peter Faschingleitner

Diese Zwischenbilanz zog am Donnerstag die ecoplus-Tochter Niederösterreichische Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG). Hochkar und Lackenhof verzeichneten bisher insgesamt 50.000 Gäste.

30. Dezember 2016 umsatzstärkster Tag in Annaberger Geschichte

Zur Steigerung haben laut NÖ-BBG die durchwegs guten Pistenverhältnisse und eine Schönwetterperiode nach Weihnachten beigetragen. Die bestbesuchten Tage der laufenden Wintersaison waren der 28., 29. und 30. Dezember.

"Der 30. Dezember 2016 war bei 2.338 Gästen der umsatzstärkste Tag in der Geschichte der Annaberger Lifte", wurde ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki in der Aussendung zitiert. Fallweise seien während der Weihnachtsferien die Kapazitätsgrenzen der Parkplätze erreicht worden. Betroffene Gäste mussten in benachbarte Skigebiete ausweichen.

Am Hochkar und in Lackenhof am Ötscher wird das Gästeplus u.a. auf den frühen Saisonstart zurückgeführt - am Hochkar mit dem ersten Betriebstag am 19. November, Lackenhof am Ötscher folgte am ersten Dezember-Wochenende. "Wir konnten in beiden Skigebieten bereits 50.000 Gäste begrüßen, das entspricht einem Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr", teilte Andreas Buder, Geschäftsführer der Ötscherlifte und Prokurist der Hochkar Bergbahnen, in einer Aussendung mit.

Mönichkirchen und Familienarena seit 8. Dezember in Betrieb

Bei Neuschnee bis zu 1,10 Meter am Berg am Hochkar sollen zum Ende der Weihnachtsferien am kommenden Wochenende weitere Pisten aufgesperrt werden. Am Donnerstag lief in beiden Skigebieten ein Teilbetrieb - am Ötscher mussten beispielsweise zwei der neun Lifte aufgrund des starken böigen Windes geschlossen bleiben. Nach drei Tagen Schneefall soll sich in den kommenden Tagen laut Wetterprognose wieder die Sonne zeigen.

Am 8. Dezember hatte Mönichkirchen-Mariensee alle Lifte und 12,5 der 13 Pistenkilometer in Betrieb genommen, seitdem ist auch die Familienarena St. Corona am Wechsel geöffnet. Verzeichnet wurden bis zu 1.000 Ersteintritte pro Tag und bis zu 2.000 Kinder in Skikursen.

Am Annaberg sind seit 30. Dezember alle Anlagen und Pisten in Betrieb, seit Dienstag auch die Skicross- und Snowboardcross-Strecke. Die neue Mathias Zdarsky-Rennstrecke wird laut Aussendung in der Früh beinahe täglich für das Training genutzt und steht danach für den Publikumsskilauf zur Verfügung.