Sechs Tote bei Brand in Nervenklinik in Odessa. In der ukrainischen Stadt Odessa sind bei einem Brand in einer psychiatrischen Klinik für Kriegsveteranen sechs Menschen ums Leben gekommen. Sechs Patienten, darunter ein Schwerstverletzter, mussten ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. In der Nervenklinik werden Veteranen behandelt, die im Zweiten Weltkrieg und in Afghanistan (1979-1989) gekämpft hatten.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 11. Juni 2019 (17:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Sechs Menschen wurden getötet
APA/dpa

Das Feuer war am Montagabend ausgebrochen. Zu dem Zeitpunkt hielten sich 59 Menschen in dem einstöckigen Gebäude auf, darunter 52 Patienten. Ersten Ermittlungen zufolge starben die Opfer an Rauchvergiftung. Unter ihnen war auch eine Krankenschwester.

Die Brandursache war zunächst unklar. Behördenangaben zufolge schien das Feuer "von draußen" zu kommen. Zu einem möglicherweise kriminellen Hintergrund äußerten sie sich zunächst nicht. Die Polizei ermittelt vorerst gegen unbekannte Täter wegen Mordes und Verletzung der Brandschutzbestimmungen.

Der neue Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach von einer "schrecklichen Tragödie". Er wies Regierungschef Wolodymyr Groisman an, ein eigenes Ermittlungskomitee einzusetzen. Die Gründe für den Brand müssten aufgeklärt werden, erklärte Selenskyj auf Twitter. Den Angehörigen der Opfer sprach er sein Beileid aus.