Bombendrohung: Konzert mit Mark Forster abgebrochen. In Wels ist in der Nacht auf Sonntag ein Konzert am Messegelände, bei dem u.a. Mark Forster auftrat, wegen einer Bombendrohung abgebrochen worden. 5.800 Personen wurden evakuiert, wie die Polizei berichtete.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 24. September 2017 (08:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
APA (Webpic)

Auch eine angrenzende Halle, in der sich rund 500 Leute - darunter eine Hochzeitsgesellschaft - aufhielten, wurde geräumt. Sprengstoff wurde allerdings nicht gefunden.

Um 23.00 Uhr ging bei der Polizei ein anonymer Anruf ein, der ankündigte, dass bei dem Konzert am Messegelände eine Bombe hochgehen werde. Daraufhin wurde die Veranstaltung abgebrochen. Ordner brachten die Besucher ins Freie. Es wurde niemand verletzt.

Das Rote Kreuz versorgte die Menschen mit Wärmedecken. Die Polizei lobte die Konzertbesucher via Twitter: Sie hätten sich sehr diszipliniert verhalten und so dazu beigetragen, dass die Evakuierung problemlos erfolgen konnte.

Die Polizei durchsuchte das Gelände mit Experten und einem Sprengstoffspürhund. Allerdings wurde kein explosives Material gefunden. Gegen 2.00 Uhr wurde das Gelände wieder freigegeben. Das Konzert wurde aber nicht mehr fortgesetzt, die Veranstalter haben den Gig abgesagt. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung und das Landeskriminalamt OÖ haben die Ermittlungen übernommen.