26-Jähriger nach tödlicher Messerattacke geständig. Der 26-Jährige, der am Freitagabend seinen 24-jährigen Bekannten in Wien-Favoriten mit einem Klappmesser tödliche Verletzungen zugefügt hat, hat die Tat gestanden. Das ging aus der Vernehmung des Täters und eines Zeugen hervor, teilte die Polizei am Sonntag mit. Zuvor war es in der Inzersdorfer Straße offenbar aufgrund der Wohnsituation zum Streit zwischen den polnischen Staatsbürgern gekommen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. Juni 2019 (12:28)
APA
Streitigkeiten um Wohnsituation offenbar als Motiv

Der 26-Jährige stach zumindest zweimal auf seinen Kontrahenten ein, der Mann starb aufgrund der schweren Verletzungen rund eine Stunde, nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Der Täter befindet sich in Haft. Seine Einvernahme sowie jene des Zeugen erfolgte am Sonntag durch das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Hoffmann.

Als Motiv für die Auseinandersetzungen der drei Männer habe der 26-Jährige deren "gemeinsame Wohnsituation" in der Inzersdorfer Straße angegeben. Vor rund einem Monat wäre er mit seinen beiden polnischen Bekannten, die schon länger in der Bundeshauptstadt wohnten und arbeiteten, nach Wien mitgefahren, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Alle drei Männer seien in der Baubranche tätig gewesen. Eine gerichtliche Obduktion soll in den kommenden Tagen stattfinden.