Nachwuchs bei den Springtamarinen im Haus des Meeres. Die Springtamarine, eine Primatenart aus der Familie der Krallenaffen, scheinen sich im Wiener Haus des Meeres wohl zu fühlen: Verlässlich alle sechs Monate erblickt ein Jungtier das Licht der Welt, nun bereits zum dritten Mal. Das kleine Nesthäkchen sei schon überall mit von der Partie, meldete der Zoo am Mittwoch.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 18. September 2019 (10:16)
APA/HAUS DES MEERES/G. HULLA
Primaten fühlen sich im Haus des Meeres wohl

Sei man beim ersten und zweiten Jungtier, beide von unterschiedlichen Weibchen geboren, noch etwas in Sorge gewesen, ob die jungen Mütter mit dieser Herausforderung zurechtkommen, zeige sich bei Baby Nummer drei bereits ihre ganze Routine, hieß es. Schon am nächsten Tag mischte sich die frisch gebackene Mama mit ihrem Sprössling unter ihre Artgenossen und zeigte sich auch in unmittelbarer Nähe der Besucher.

Mittlerweile ist der kleine Bengel fixer Bestandteil der nun achtköpfigen Affenfamilie und wird auch von seinen älteren Geschwistern "Elvira" und "Rufus" gern mal auf deren Rücken auf Entdeckungsreise mitgenommen. Das sieht dann manchmal etwas seltsam aus, immerhin sind sie zum Teil nicht viel größer als ihr jüngeres Geschwisterchen. Dann kann es schon mal passieren, dass sogar der Eindruck entsteht, einer der jungen Affen hätte zwei Köpfe.