Pöbelnde ließ sich von Polizist mit Krapfen beruhigen. Erst mit der Einladung auf einen Krapfen hat sich eine pöbelnde Frau am Donnerstagnachmittag in Wien-Favoriten von der Polizei beruhigen lassen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 20. April 2018 (11:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Manchmal wirken Krapfen Wunder
APA (Gindl)

Die Dame hatte auf der Fußgängerzone in der Favoritenstraße vorbeigehende Passanten angeschrien, aber nicht bedroht, erläuterte Polizeisprecherin Irina Steirer. Die dennoch von Zeugen herbeigerufenen Beamten hatten zunächst alle Mühe, für Ruhe zu sorgen.

"Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen die Frau dazu zu bewegen, mit dem Schreien aufzuhören, machte ihr ein Polizist ein unschlagbares Angebot. Er lud die Dame auf einen Krapfen in einer nahegelegenen Konditorei ein", berichtete Steirer. Sie nahm die Süßspeise dankend an und verließ die Fußgängerzone. Damit gab es bei der Amtshandlung laut Polizeiaussendung schlussendlich eine "unkonventionelle Lösung". Eine Anzeige war nicht notwendig.