U-Bahn-Station Pilgramgasse bald gesperrt. Ab 4. Februar müssen regelmäßige Nutzer der Wiener U-Bahn-Station Pilgramgasse neue Öffi-Wege beschreiten. Denn die einstige Stadtbahn-Haltestelle wird für fast zwei Jahre gesperrt. Wegen der Bauarbeiten für die Verlängerung der U2, die in einigen Jahren ebenfalls die Pilgramgasse anfahren wird, wird die Station völlig neu gestaltet. Die Züge fahren dort bis 31. Jänner 2020 durch.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 25. Januar 2019 (11:41)
APA (Archiv)
Züge der U4 halten bald nicht mehr in der Station Pilgramgasse

Dass die Sperre jetzt schon beginnt, liegt laut Wiener Linien daran, dass bei der Station zwei Projekte aufeinandertreffen. Nicht nur die Verlängerung der U2 zum Matzleinsdorfer Platz wirkt sich aus, auch die Arbeiten für die Modernisierung der U4 spielen hier eine Rolle.

Diese werden auch dazu führen, dass die U4 heuer im Sommer noch auf einem beträchtlichen Streckenteil, nämlich vom Karlsplatz bis Längenfeldgasse, eingestellt wird. Einen Vorgeschmack darauf gibt es schon am 3. Februar. Am Abend dieses Tages wird die U4 zwischen Landstraße und Hütteldorf für einige Stunden stillgelegt.

In der Pilgramgasse werden die baulichen Veränderungen am sichtbarsten sein: Mit Ausnahme des denkmalgeschützten Otto-Wagner-Aufganges werden bis Ende 2020 die komplette Station und beide Bahnsteige abgetragen bzw. neu errichtet, hieß es.

Empfohlen wird, auf die nächstgelegenen U4-Stationen oder die umliegenden Buslinien (12A, 13A, 14A, 57A, 59A) auszuweichen. Die 650 Meter entfernte U-Bahnstation Kettenbrückengasse sowie die rund 950 Meter entfernte Station Margaretengürtel sind regulär in Betrieb, wird betont. Die Busse werden zum Teil in dichteren Intervallen durch die Stadt kurven.

Bis die U2 auf der neuen Strecke unterwegs sein darf, werden noch einige Jahre vergehen. Dies wird laut den derzeitigen Plänen voraussichtlich erst 2027 der Fall sein. Die neue U5, die dann vom Frankhplatz bis zum Karlsplatz fahren wird, soll 2025 eröffnet werden. 2027 soll die neue U-Bahn-Linie dann bis zum Elterleinplatz geführt werden.