Versuchter Banküberfall: Duo geständig, U-Haft verhängt. Die beiden Männer, die am Mittwoch in Wiener Neustadt versucht haben sollen, eine Bank zu überfallen, haben sich bei der Einvernahme geständig gezeigt. Die Rumänen im Alter von 33 und 44 Jahren gaben dabei auch einen Überfall auf ein Geldinstitut in Felixdorf (Bezirk Wiener Neustadt-Land) zu, berichtete die Polizei am Freitag. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt beantragte U-Haft für das Duo.

Von Redaktion, APA. Update am 23. November 2018 (15:06)
Thomas Lenger/monatsrevue.at

Die Polizei hielt das Fluchtfahrzeug der beiden am Mittwoch nach dem versuchten Banküberfall in Traiskirchen (Bezirk Baden) an und nahm das Gespann fest (NÖN.at hatte berichtet). Im Wagen der beiden wurden eine CO2-Pistole, Maskierungen und Fesselungsmaterial sichergestellt, berichtete die Exekutive. Eine Mitarbeiterin des Geldinstitutes, die gerade zur Arbeit gekommen war, schlug die Tür vor dem Duo zu und verhinderte den Überfall. Die Frau wurde nicht verletzt.

Im Rahmen der Einvernahme gaben die Rumänen auch zu, am 17. Mai 2017 die Bank in Felixdorf überfallen zu haben. Damals waren zwei weibliche Angestellte von einem mit Pistole und Messer bewaffneten Duo bedroht und mit Handschellen an den Siphon in der WC-Anlage gekettet worden. Die Räuber erbeuteten einen von der Polizei nicht genannten Geldbetrag, den sie in einen mitgebrachten Sportbeutel stopften, und flüchteten mit einem Pkw.

Die beiden Männer wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Donnerstagabend in die Justizanstalt eingeliefert. 

Am Freitagnachmittag ist die Untersuchungshaft über die beiden Verdächtigen verhängt worden. Befristet ist diese bis 7. Dezember, teilte Birgit Borns, die Sprecherin des Landesgerichts Wiener Neustadt, auf Anfrage mit. Ermittelt wird demnach wegen Raubes.