Wo die Natur zur Werkstatt wird. Die „Werkstatt Natur“ entstand aus der Idee, eine Art „Öffentlichkeitsarbeit“ für den Wald und Wild zu betreiben. Heute ist sie mit ihrem Konzept europaweit anerkannt und Anziehungspunkt nicht nur für Schulen und Kindergärten, sondern auch für Jäger und Waldpädagogen.

Erstellt am 01. April 2021 (12:38)
BLJV

Von Förster Ing. Roman Bunyai

„Von einer Idee zur Institution“, so stellt sich die „Werkstatt Natur“ auf ihrer Website vor. Im Gespräch erzählt Roman Bunyai, Leiter dieses naturpädagogischen Zentrums in Marz in der Nähe von Mattersburg, über die zündende Idee: „Der damalige Landesjägermeister Friedrich Prandl hatte im Jahr 2000 den Plan, Kindern die Natur, Wild und Wald näherzubringen. ‚Waldpädagogik‘ war damals noch kein Thema, vielmehr war die Projektidee, ein Aus- und Weiterbildungszentrum zu schaffen.“ Im Herbst 2002 wurde die Werkstatt Natur eröffnet, im Frühjahr darauf ging sie in Vollbetrieb – und konnte gleich im ersten Jahr 700 Kinder begrüßen.

BLJV

Ziel dieser zur Institution gewordenen Idee war und ist es, den Kindern die Natur näherzubringen: bei Spielen, in denen sie den Blick für den Wald und die Zusammenhänge darin schärfen, beim Fuchsbau Erkunden oder beim Wissensquiz durch die Natur. Das Konzept für Kindergärten und Schulen ist so aufgebaut, dass diese die Werkstatt Natur meist mehrmals besuchen und die Kinder so einen Eindruck gewinnen, wie sich Wald und Flur im Laufe des Jahres verändern. Darüber hinaus bietet die Werkstatt Natur Waldkindergeburtstage und auch -ferienlager an. Bei allen Angeboten stehen vor allem die spielerische Annäherung und kindgerechte Wissensvermittlung im Wald im Mittelpunkt. Die Kinder erfahren Wald, Natur und Wild von einer ganz neuen Seite.
Doch die „Werkstatt Natur“ richtet sich auch an jene, die viel Zeit draußen in der Natur verbringen. Schließlich wird sie vom Landesjagdverband betrieben und bietet auch für Jäger ein abwechslungsreiches Programm. Rund 40 Seminare finden das ganze Jahr über statt – vom Wildgrill- über den Zerwirkkurs bis hin zum Hirschruf-Seminar.

Experten kommen aus ganz Europa

Der Ruf der „Werkstatt Natur“ ist jedenfalls längst über die Grenzen geeilt: „Unser Konzept ist gefragt, zu uns kommen Experten aus ganz Europa, um sich die ‚Werkstatt Natur‘ anzusehen und wir werden zu Vorträgen dazu in andere Länder eingeladen“, so Roman Bunyai. Und so haben sich die Besucherzahlen in den vergangenen 20 Jahren vervielfacht. Über 12.300 Kinder waren es 2019, die sich in Fuchsbau, Wald und Teich vergnügten. Und für all jene, denen der Weg nach Marz zu weit ist, gibt es seit einigen Jahren Werkstatt Natur „on tour“, einen eigens ausgestatteten Anhänger, der zu den Kindergärten und Schulen kommt und so das bewährte Konzept auch hinausträgt – schließlich bietet sich die Natur überall als große Werkstatt an.

Werkstatt Natur
Lehrnertal 3
7221 Marz
Termine gegen Voranmeldung
Roman Bunyai
Tel. 0664/241 11 53
www.werkstatt-natur.at

Sujet