Südburgenland: „Kampf“ um die Lehrlinge. Lehrlinge sind die Arbeitskräfte von Morgen, um sie findet derzeit ein regelrechter Wettbewerb statt: Handel wirbt ebenso um Nachwuchs wie Hotellerie und andere Branchen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 13. Dezember 2017 (09:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7121251_owz50pko_ow_hbla_recruiting_day.jpg
HBLA Oberwart. Beim „Get your Job-Day“ präsentierten sich Hotellerie-Betriebe.
BVZ, Pekovics

In Westösterreich gibt es einige Hotels, die keine Arbeitskräfte finden und deshalb zusperren müssen. So weit ist es im Burgenland zwar noch nicht, die Unternehmen buhlen dennoch um die Mitarbeiter von Morgen – vor allem angehende Lehrlinge sind gefragt und das beinahe quer durch alle Branchen.

In der Vorwoche gab es in Oberwart gleich zwei Möglichkeiten für Firmen, sich ihren zukünftigen Mitarbeitern zu präsentieren – beim „Get your Job-Day“ in der HBLA Oberwart stellten sich Tourismusbetriebe vor, beim Berufsinformationstag an der Polytechnischen Schule Oberwart waren es Unternehmen anderer Branchen wie zum Beispiel die ÖBB.

440_0008_7121252_owz50pko_ow_lehrlinge_poly.jpg
Polytechnische Schule Oberwart. Unternehmen präsentierten sich am Berufsinformationstag.
BVZ

„Das Interesse war beiderseits hoch – sowohl die Unternehmen als auch die Schüler nutzten die Gelegenheit, sich zu präsentieren und informieren“, sagt Poly-Direktor Günter Valika. Und sein HBLA-Kollege Aristoteles Papajanopulos ergänzt: „Eine einmalige Chance, den Unternehmen so richtig auf den Zahn zu fühlen – wo gibt es schon so eine Gelegenheit?“

Auch der Handel startete eine Info-Offensive zu Lehrberufen, Spartenobfrau Andrea Gottweis war kürzlich in der NMS St. Michael zu Gast.

440_0008_7120369_owz50pko_reg_wk_handel_lehrlinge_nmsstm.jpg
Neue Mittelschule Stegersbach. Spartenobfrau Andrea Gottweis warb für Lehrberufe im Handel.
BVZ, zVg