Neue Radwege für Jennersdorf geplant. Zwischen dem Stadtzentrum und der Raab soll eine neue Verbindung für Radfahrer und Fußgänger entstehen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 08. Mai 2019 (04:19)
BVZ
Durch die neue Verbindung würde auch der Bahnhof und das Zentrum mit dem Radweg und sicherer erschlossen werden. Die Furt an der Raab würde auch Jennersdorf mit St. Martin an der Raab für Fußgänger und Radfahrer besser verbinden.

Der Gemeinderat entscheidet in seiner nächsten Sitzung über die Errichtung eines neuen Radweges zwischen dem Stadtzentrum und der Raab. Den Antrag dafür hat die ÖVP eingebracht. „Mit den betroffenen Grundstücksbesitzern sollen Übereinkommen oder Lösungen getroffen werden, um dieses Projekt realisieren zu können. Der Rad- beziehungsweise Gehweg soll abseits stark befahrener Straßen zwischen dem Bahnhofring und der Raab geführt werden.

Mögliche Anbindung an den Radweg R11

„Die Anbindung an den R11 wäre ein weiteres Ziel und auch Förderungen des Landes Burgenland aus dem Projekt ‚Burgenland radelt‘ sollen für mögliche Investitionen lukriert werden“, heißt es in dem Antrag. Die Raab wurde in den letzten Jahren durch das Projekt „OpenWehr“ neu gestaltet. Oberstes Ziel der ökologischen Maßnahmen „OpenWehr“ an der Raab war die grenzüberschreitende Erreichung der Durchgängigkeit und damit Fischpassierbarkeit für das gesamte Einzugsgebiet der Raab. Dadurch sind zwischen der Brücke bei Neumarkt an der Raab und der Brücke Jennersdorf-St.Martin/Raab an der B57 – auch Rad- und Wanderwege entstanden.