Jennersdorf: Tunnelübungen im Fokus der Wehren

Erstellt am 24. Juli 2021 | 05:14
Lesezeit: 2 Min
In der vergangenen Woche gab es in Jennersdorf eine Tunnelausbildung, zusätzlich wurde der S7-Tunnel gründlich inspiziert.
Werbung

Der 2,9 Kilometer lange Tunnel in Rudersdorf, war der Mittelpunkt des vergangenen Wochenendes. Zweieinhalb Tage lang wurde in Jennersdorf theoretisch und praktisch die Situation „Tunnelbrand löschen, um zu bergen“ trainiert.

Dabei wechselten sich der strömende Regen und die stechende Hitze ab – ein idealer Stresstest für die Florianis. Alle Übungen wurden unter Einsatzbedingungen absolviert, was folgerichtig auch die Absolvierung mit schwerem Atemschutz bedeutete. Zusätzlich wurde auch ein Nebelgerät eingesetzt.


Begehung des Tunnels durch Führungskräfte

Bereits in der Vorwoche waren die Führungskräfte des Abschnitts 5 (Rudersdorf-Ort, Rudersdorf-Berg, Deutsch Kaltenbrunn-Ort, Deutsch Kaltenbrunn-Berg, Rohrbrunn und Dobersdorf) im Tunnel unterwegs. Seitens der Baufirma Swietelsky gab es eine Tunnelführung, um im Ernstfall gerüstet zu sein.

Werbung