Runde drei für Tierschutzpreis

Erstellt am 10. Februar 2022 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8281308_owz06cari_spazi_tierschutzpreis_arte_no.jpg
Feldbachs Bürgermeister Josef Ober (l.) und Stadtamtsdirektor Michael Mehsner (r.) mit dem Vereinsvorstand von „Arte Noah“, dem auch der südburgenländische Künstler Ludwig Haas angehört.
Foto: Arte Noah
Seit mehr als zehn Jahren setzt sich der Verein „Arte Noah – Kunst hilft Tieren in Not“ für den Tierschutz ein. Die Idee, Kunst mit Tierschutz zu verschmelzen, um Geld für notleidende Tiere zu lukrieren, wurde zum Erfolgsmodell.
Werbung

Der steirisch-burgenländische Tierschutzverein schreibt gemeinsam mit der Stadtgemeinde Feldbach nun zum dritten Mal den mit 26.000 Euro österreichweit höchstdotierten Tierschutzpreis für die Bundesländer Steiermark und Burgenland aus.

Werbung