Blackbirds benötigen Sieg für Platz vier. Die Blackbirds aus Jennersdorf haben ihr Ticket für die Play-offs bereits gelöst. Ob sie den Grunddurchgang auf Platz vier erreichen, hängt von den Panaceo Raiders Villach ab.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 23. Februar 2018 (13:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Headcoach Daniel Müllner (links) und Obmann Karl Baldauf (rechts)
BVZ

Denn sie könnten mit einem Sieg ihre letzte Chance, Platz zwei nach Ende des Grunddurchgangs zu erreichen, wahren und den Südburgenländern einen möglichen Sprung auf Platz vier verwehren.

BVZ

Der Meister Villach hat in den letzten Runden so richtig Fahrt aufgenommen. Acht der letzten zehn Spiele wurden gewonnen, zu Hause ist man schon seit fünf Spielen ohne Niederlage. Vor allem das Offensivpotential der Raiders wurde voll ausgeschöpft, In der Hinrunde (96:78-Auswärtssieg) gelang es Villach, die beste Defensive der Liga zu brechen, sie versenkten unglaubliche 70 Prozent ihrer Würfe im Korb. Jennersdorf hat also einiges wiedergutzumachen.

Sebastian Koch fehlt für das Spiel gegen den Meister

Die Mannschaft von Headcoach Daniel Müllner hat bei einem Sieg noch die Chance, mit zwei weiteren Erfolgen in den letzten beiden Runden, Rang vier zu erreichen. Das Fehlen von Sebastian Koch, er wurde für das Nationalteam einberufen, erschwert das Antreten beim Meister natürlich. „Villach ist zur Zeit das heißeste Team der Liga. Wir wollen aber versuchen mit starker Teamdefensive das Spiel so lang wie möglich offen zu gestalten“, meint Blackbirds Headcoach Daniel Müllner.

 

Kapitän Manuel Jandrasits weiß um die Wichtigkeit in der Ferne Bescheid: „Es wartet ein sehr schwieriges Auswärtsspiel auf uns, vor allem weil Sebastian und Stefan nicht mit dabei sind. Trotzdem wollen wir versuchen als Mannschaft dagegenzuhalten und uns mit Blick Richtung Play-offs verbessern.“ Während bei den Raiders Ales Primcs weiterhin fehlt, fallen bei den Blackbirds Georg Gentner (Knöchelverletzung), Sebastian Koch (Nationalteam) und Stefan Ulreich aus. 

bvz