Blackbirds Jennersdorf: „Haben Akkus wieder aufgeladen“

Erstellt am 05. April 2018 | 13:42
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Blackbirds Jennersdorf Basketball
Foto: Daniel Fenz
Werbung
Anzeige

Am Freitag starten die beiden „best-of-3“-Semifinalserien in der 2. Basketball Bundesliga. Während die Mattersburg Rocks bereits im fünften Duell auf die Vienna D.C. Timberwolves treffen, wird das Duell zwischen den Mistelbach Mustangs und den Jennersdorf Blackbirds zum ersten Mal ausgetragen.

Blackbirds Jennersdorf Termine
Die nächsten Termine
Foto: Screenshot D. Fenz

Die Südburgenländer stehen gleich in ihrem Premierenjahr, nach dem Viertelfinaltriumph über Vizemeister St. Pölten, im Halbfinale, die Niederösterreicher sind zum dritten Mal innerhalb der letzten sechs Jahre unter den letzten vier Teams. Ein Finaleinzug blieb den Mustangs jedoch verwehrt: Im Vorjahr gab es im Semifinale ein 0:2 gegen den späteren Meister Villach, 2012/13 scheiterte man mit 1:2 an Mattersburg.

In Anbetracht der beiden Begegnungen dieser Mannschaften im Grunddurchgang, hat Mistelbach die klare Favoritenrolle inne. Es gewann beide Duelle, hielt Jennersdorf im Schnitt bei nur 47,5 Punkte.

Wenn die Mustangs diese defensive Stärke ein weiteres Mal auf das Parkett bringen können, steht einem Auftaktsieg nichts im Wege, denn ihre offensiven Qualitäten sind unbestritten. Doch die Blackbirds haben mit dem Turnaround in der Viertelfinalserie ihre Moral gefestigt und dabei ebenfalls Defensivstärke bewiesen. Vizemeister St. Pölten wurde in den letzten beiden Spielen im Schnitt auf nur 57,5 Zählern gehalten. Womit wohl die Defensive das Auftaktspiel und vielleicht die gesamte Serie entscheiden sollte.

„Rollen im Halbfinale sind klar verteilt“

Blackbirds Headcoach Daniel Müllner meint dazu: „Wir haben unsere Akkus wieder aufgeladen und sind bereit für das Semifinale gegen die Mustangs. Um beim Favoriten aus Mistelbach eine Chance zu haben, werden wir sicher unsere beste Saisonleistung abrufen müssen.“ Sein Kapitän Manuel Jandrasits meint dazu: „Die Rollen im Halbfinale sind klar verteilt, Mistelbach geht als großer Favorit in diese Serie. Wir wissen jedoch, dass wir mit einer Topleistung als Mannschaft und 100% Einsatz und Willen jede Mannschaft schlagen können und zählen dabei auch wieder auf unsere großartigen Fans.“

Sascha Hasinger, Obmann der Mustangs sagt zum Aufeinandertreffen: „Endlich geht es nach dem Oster-Wochenende weiter. Gemeinsam arbeiten wir daran, für den kommenden Freitag einen ordentlichen Event auf die Beine zu stellen und unseren Spielern den Rahmen zu geben, den sie verdienen.“ Und sein Headcoach Martin Weissenböck ist heiß auf den Sieg: „Wir freuen uns sehr auf die Halbfinalserie, rechnen mit einem vollen Haus und setzen auf unsere Heimstärke.“

Während bei den Mustangs nur der Langzeitverletzte Ronald Sprung und Laurenz Heindl fehlen, müssen die Blackbirds nur auf Georg Gentner (Knöchelverletzung) verzichten.

Werbung