S7 bekommt Brücken zum Klappen

In Zusammenarbeit mit der TU Wien werden spezielle Klappbrücken errichtet, die den Lahnbach und die Lafnitz überspannen.

Erstellt am 04. März 2020 | 05:36
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Bauarbeiten für die Schnellstraße S7 schreiten zügig voran. Zwei Brücken, die aufklappbar sind, sorgen auch für eine Weltpremiere. Die Brücken über den Lahnbach und die Lafnitz (116 Meter) entstehen nicht horizontal, wie sonst üblich, sondern vertikal und werden dann ausgeklappt. Dieses besonders umweltschonende Bauverfahren wird auch deshalb angewendet, weil die Brücken in einem Natura 200 Gebiet errichtet werden. Weil man für die neue Brückenbau-Methode kein Gerüst errichten muss, kann man damit Zeit, Geld und Ressourcen sparen. „An beiden Seiten eines Betonpfeilers werden senkrecht Träger montiert, die dann ausgeklappt werden können, ähnlich wie ein Regenschirm. Die beiden Träger sind oben, direkt über dem Pfeiler, durch ein Gelenk miteinander verbunden“, erklärt Johann Kollegger vom Institut für Tragkonstruktionen der TU Wien.

Der Senkvorgang der Klappbrücke verläuft langsam und dauert im Schnitt drei bis vier Stunden. Ein Brückenträger ist 36 Meter lang und 54 Tonnen schwer. Die jeweiligen Pfeiler sind 40 Tonnen schwer. „Wir hoffen, dass sie sich durchsetzt und bald zu den gängigen Brückenbau-Technologien gehört, die auf der ganzen Welt angewendet werden und die Schnellstraße S 7 zum internationalen Vorreiter wird.“

Seitens der ASFINAG betreut Bernhard Streit dieses Pilotprojekt. „Die Klappbrücken wurden deswegen gewählt, weil sie ökologisch schonend errichtet werden können. Sie sind außerdem sehr platzsparend“, so Bernhard Streit von der ASFINAG.

Nachdem die Klappbrücke abgesenkt wurde, wird die Fahrbahnplatte betoniert und dann wird fertig asphaltiert. Im August 2021 soll der Schnellstraßenbereich fertig sein. Die ASFINAG erhofft sich durch die Klappbrücken-Methode wirtschaftliche Vorteile. Insgesamt investiert die ASFINAG in den Ausbau der Fürstenfelder Schnellstraße 740 Millionen Euro.