Ärztezentrum in Deutsch Kaltenbrunn geplant

Im Frühjahr 2021 soll der Spatenstich für das geplante Ärztezentrum in den Deutsch Kaltenbrunner Bergen vollzogen werden. Mit dabei ist der neue Arzt Philipp Karner.

Erstellt am 08. Oktober 2020 | 05:41
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7946587_owz41david_lokal_bjen_deutschkaltenbrun.jpg
Neu-Hausarzt Philipp Karner wird von Kristian Leonhard und Bürgermeisterin Andrea Reichl in der Ordination in der Ortsmitte begrüßt. Im nächsten Jahr soll mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen werden.
Foto: David

Seit Anfang des Monats darf die Gemeinde Philipp Karner als Allgemeinmediziner begrüßen. Aktuell ordiniert er gemeinsam mit seinem guten Bekannten Kristian Leonhard in dessen Praxis im Ortskern. „Philipp wird in diesem Jahr am Donnerstag und Freitag hier sein. Die fixe Übergabe ist dann am 1. April, anschließend gehe ich in Pension“, erklärte Leonhard. Pläne für die Pensionierung habe er zurzeit noch keine.

Karner: Bis Februar noch doppelt ausgelastet

Philipp Karner wird in den nächsten Monaten zum Teil noch pendeln: „Ich arbeite noch bis Mitte Februar in Linz am Kepler Klinikum.“

„Ich könnte mir die Übernahme ohne eine Übergabe gar nicht vorstellen.“ Neu-Arzt Philipp Karner über seinen neuen Job als Hausarzt in Deutsch Kaltenbrunn.

Die Dienste sind jedoch so gestaltet, dass er immer Zeit für Deutsch Kaltenbrunn finden würde. Aktuell wohnt der Steirer noch in seinem Heimatort Ilz, doch für seine Zukunft hat er schon große Pläne.

Zur Zeit sind beide Ärzte in der „Einlernphase“, um den Übergang für Philipp Karner und auch die Patienten, gut über die Bühne gehen zu lassen. „Ich könnte mir die Übernahme ohne eine Übergabe gar nicht vorstellen. Es ist sehr viel Arbeit, die auch neben dem Ordinieren erledigt werden muss“, bedankte sich Karner bei seinem „Lehrmeister“.

Im Frühjahr 2021 soll der Spatenstich für ein neues Ärztezentrum erfolgen. In den Deutsch Kaltenbrunner Bergen, gegenüber der bekannten Vereins- und Festhalle, soll das neue Gebäude entstehen. „Geplant ist ein Zentrum mit zwei bis drei Wahl-Ärzten, einer Drogerie, einer kleinen Apotheke und möglicherweise mit einem kleinen Café“, freute sich Karner. Auch Physiotherapie könnte sich Karner hier vorstellen. Die Gemeinde stellt dem neuen Hausarzt das Baugelände in den Deutsch Kaltenbrunner Bergen zur Verfügung und unterstützt ihn finanziell beim Bau des neuen Gebäudes.