Verletzungen im Jennersdorfer Freibad: Mütter in Sorge. Zuletzt hörte man von Verletzungen, die sich Kinder beim Schwimmen zuzogen.

Von David Marousek. Erstellt am 16. Juli 2020 (05:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7890842_owz29cari_bjen_freibad_jennersdorf.jpg
Die gute Stimmung im Jennersdorfer Freibad wurde zuletzt getrübt. Kinder hätten sich an den Füßen verletzt. Nun scheint das Problem gelöst.
jdf-events.at

Auf Facebook ließen zuletzt einige Eltern aufhorchen, die sich darüber beschwerten, dass ihre Kinder nach den Besuchen im Jennersdorfer Freibad offene Sohlen bekommen hätten. Gerüchte kamen auf, dass der Bodenbelag in den Becken daran Schuld sei.

„Ich hoffe, die Kids bekommen keine offenen Füße mehr“, schrieb eine Freibadbesucherin und Mutter auf der Facebookseite des Jennersdorfer Freibads. „Bei uns dasselbe. Jedes Mal blutige Füße“, ergänzte eine weitere Mutter.

Dem stellte sich Bürgermeister Reinhard Deutsch (JES) entgegen: „Es hieß zuerst, dass Fliesen im Badebecken kaputt seien. Wir haben jedoch Edelstahlbecken und keine Fliesen.“ Seine Sicht der Dinge stellte er ebenfalls klar: „Zur Berichtigung gehört gesagt, dass da ein paar Halbwüchsige immer wieder auf die Fontänen im Wasser gestiegen und von dort reingesprungen sind. Seit der Bademeister mehr darauf schaut, ist auch eine Ruhe. An die Gemeinde wurde nichts herangetragen.“

Zuletzt waren keine Beschwerden von Besuchern mehr zu vernehmen. Der Erwerb von Saisonkarten wurde außerdem bei der letzten Gemeinderatssitzung erwartungsgemäß beschlossen. Diese können jedoch nicht mehr rückerstattet werden.