Ab Herbst wird‘s flott im Internet. Das Glasfaserinternet in Mühlgraben geht im Herbst in Betrieb. Rund 340 Haushalte profitieren davon.

Von Carina Fenz. Erstellt am 08. August 2018 (04:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7334985_owz32cari_breitbandausbau_muehlgraben.jpg
Schnelles Netz für Mühlgraben. Bürgermeister Fabio Halb und A1 Projektleiter Markus Halb.
zVg

A1 erweitert das Breitbandnetz in Mühlgraben und hat bereits vier Glasfaserschaltstellen errichtet. Durch den Ausbau erhalten rund 340 Haushalte Internet mit spürbar schnelleren Datenübertragungen bis zu 150 Mbit/s sowie die Möglichkeit, mit A1-TV Kabelfernsehen in hochauflösender Qualität zu empfangen. Die bestehende Kupferstrecke vom Wählamt in Minihof Liebau nach Mühlgraben wurde durch Glasfaser ersetzt. „Dadurch gibt es keine physische Dämpfung mehr auf diesem Abschnitt und es sind höhere Bandbreiten möglich. Die Kunden brauchen keinerlei Grabungsarbeiten zu machen, sondern erhalten über die bestehenden Telefonleitungen weiterhin ihr Internet“, erklärt Markus Halb, strategischer Projektleiter Burgenland.

„Unsere Kunden nutzen immer häufiger multimediale Anwendungen wie Streamingservices zur Übertragung von TV, Filmen oder Musik. Diese anspruchsvollen Dienste erfordern eine Erweiterung unserer Übertragungsnetze“, meint Halb weiter.

A1 investiert massiv in den Ausbau in Mühlgraben und plant im Oktober den Betrieb zu starten. Die Arbeiten sind voll im Gange und derzeit auch im Zeitplan. Bürgermeister Fabio Halb betont die Notwendigkeit: „Für die Gemeinde Mühlgraben ist ein leistungsfähiges Breitbandnetz eine Voraussetzung, um Abwanderungen zu vermeiden, die Lebensqualität der Bevölkerung zu steigern und eventuell sogar Betriebsansiedelungen zu forcieren.“