Fischotter Resi ist weg. Auf einem Spaziergang an der Raab ist Fischottermädchen Resi entwischt und seither nicht mehr aufgetaucht.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 04. April 2019 (13:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Seit September des vergangenen Jahres war Fischottermädchen Resi ständige Begleiterin von Biologe und Fischotterexperte Joachim Tajmel aus dem Bezirk Jennersdorf. Tajmel hatten das verwaiste Fischotterbaby im Jagdrevier Fürstenfeld gefunden und hatte Resi mit der Flasche groß gezogen.

Mittlerweile ist Resi über die Grenzen des Bezirks hinaus bekannt, konnte man doch bisher mit ihr und ihrem Ziehvater das Gebiet rund um die Raab kennenlernen. Leider geht das jetzt nicht mehr, denn die kleine Fischotterdame ist seit zwei Wochen verschwunden. „Wir waren an der Raab unterwegs und auf dem Weg zu ihrer Transportbox ist sie einfach weggelaufen“, erklärt Biologe Tajmel.

Er ist sehr traurig, hatte er sich doch schon so sehr an seine kleine Gefährtin gewöhnt. „Sie war fast wie eine Katze, hat bei mir daheim im Garten gespielt und ich habe ihr sogar eine Badewanne mit Fischen aufgestellt“, sagt Tajmel. Nun ist Resi in der Natur unterwegs und der Biologe hofft, dass sie auch alleine zurechtkommt. „Sollte sie jemand sehen, soll er sich bitte beim Naturpark Raab melden“, hofft Tajmel noch auf eine Rückkehr von Resi.