Rudersdorf

Erstellt am 25. Oktober 2017, 05:49

Petra Wagner zieht in den Nationalrat ein. Die ehemalige freiheitliche Landesgeschäftsführerin Petra Wagner wird neben Norbert Hofer als zweite burgenländische FPÖ-Mandatarin in den Nationalrat einziehen.

Die Rudersdorferin Petra Wagner bekommt ein FPÖ-Nationalratsmandat. Wagner kandidierte auf Platz 18 der FPÖ-Bundesliste.  |  BVZ, Archiv

Wie in der Vorwoche bekannt wurde, wird die Rudersdorfer Unternehmerin Petra Wagner für die FPÖ in den Nationalrat einziehen. Sie kandidierte bei der Wahl auf der Bundesliste auf Platz 18. Ermöglicht wird das zweite FPÖ-Landesmandat dadurch, dass viele der vor Wagner gereihten Kandidaten auf der Bundesliste ein Direktmandat in ihren Wahlkreisen erhalten.

FPÖ-Chef und Landesvize Hans Tschürtz gratulierte der Neo-Nationalrätin zu ihrer neuen Aufgabe und zeigt sich erfreut, dass neben Spitzenkandidat Norbert Hofer ein weiterer Sitz im Parlament von der burgenländischen Landes-FPÖ besetzt wird.

Petra Wagner: „Ich bin dafür bereit“

Petra Wagner, die in Rudersdorf ein Pflegeheim betreibt, war bis Juli dieses Jahres auch als Landesgeschäftsführerin der FPÖ tätig. Nach sieben Monaten legte sie das Amt zurück, um sich auf ihr Unternehmen, die Parteiarbeit im Bezirk und den Wahlkampf konzentrieren zu können, wie sie sagte.

Im Gespräch mit der BVZ freut sich die künftige Nationalrätin jetzt auf die politische Arbeit. Sie wolle sich vor allem im Sozial- und Gesundheitsbereich einbringen, betont Wagner: „Ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung und auf diesen Auftrag, den ich zu erfüllen versuchen werde. Ich bin bereit.“

Nachdem die Grünen den Einzug in den Nationalrat verfehlten, verliert der Bezirk Jennersdorf mit Christiane Brunner eine Nationalrätin – also eine ausgeglichene Bilanz.