Ruf-Taxi: Schon 6.000 Fahrten. Das Jennersdorf-Taxi hat in drei Jahren 6.000 Fahrten durchgeführt. Heuer verbucht man bereits 3.000 Fahrten.

Von Carina Fenz. Erstellt am 20. November 2019 (04:00)
Bernhard Hirczy und Ewald Schnecker freuen sich über die tollen Fahrgastzahlen.
Lichtregion

Als das Rufsammeltaxi vor knapp drei Jahren im Bezirk Jennersdorf in Betrieb ging, gab es in den ersten vier Monaten knapp 500 Fahrten. Ein Erfolg, mit dem man anfangs nicht rechnete, der aber feststellte, wie wichtig das Jennersdorf-Taxi für die Mobilität im Bezirk ist. Nach drei Jahren verbucht man mittlerweile 6.000 Fahrten. „3.000 Fahrten davon wurden alleine im heurigen Jahr durchgeführt“ freuen sich der Obmann des Vereins Lichtregion, Ewald Schnecker und Mitinitiator Bernhard Hirczy.

Die Lichtregion mit den zwölf Gemeinden des Bezirkes fungiert als Träger des Systems, welches rund 120.000 Euro kostet. „Die beliebtesten Ziele der Fahrgäste sind Jennersdorf und Fürstenfeld“, erklären Schnecker und Hirczy. Die Gemeinden Jennersdorf, Rudersdorf, Deutsch Kaltenbrunn, St. Martin und Minihof-Liebau sind jene Gemeinden mit den meisten Fahrten. „Der Weg zum Arzt, Einkauf und zu vielen weiteren Erledigungen wird durch das Jennersdorf-Taxi für die Menschen einfacher und vor allem leistbar. Im Vordergrund steht für uns, den Menschen in unserer Region leistbare Mobilität zu bieten“, erklären Hirczy und Schnecker unisono.

Das Jennersdorf-Taxi verkehrt von Montag bis Freitag (werktags) jeweils von 8.30 bis 11 und 13.30 bis 17 Uhr. Einfach 45 Minuten vor der gewünschten Fahrt die Nummer 03329/ 46800 anrufen. Die Rückfahrt kann gleich mitgebucht werden.