Vermisster 88-Jähriger unverletzt gefunden. Zu einer groß angelegten Suchaktion ist es in der Nacht auf Samstag im burgenländischen Bezirk Jennersdorf gekommen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 09. November 2019 (10:12)
shutterstock.com/Aleksandar Malivuk

Ein 88-jähriger Mann, der seinen Traktor vom Service abholen wollte, war nicht nach Hause zurückgekehrt. Nachdem die Suchaktion zunächst ergebnislos abgebrochen wurde, entdeckte ein Feuerwehrmitglied den Burgenländer unverletzt auf der B57, berichtete die Landespolizeidirektion.

Ein Angehöriger hatte den Mann aus Dobersdorf laut Polizei Freitagnachmittag nach Fehring (Steiermark) gebracht, um den Traktor vom Service abzuholen. Als der 88-Jährige bis zum späten Abend nicht nach Hause zurückkehrte, verständigten Angehörige die Einsatzkräfte.

Nebel machte Suche schwierig

Es wurde eine groß angelegte Suchaktion eingeleitet, an der sich laut dem Bezirksfeuerwehrkommando Jennersdorf 313 Feuerwehrleute aus dem Bezirk Jennersdorf sowie 57 Feuerwehrmitglieder aus der Steiermark beteiligten. Auch die Polizei, acht Mann des Bundesheeres und sechs First Responder waren im Einsatz. Die Suche gestaltete sich laut Polizei aufgrund des starken Nebels schwierig. Ein Polizeihubschrauber konnte nicht eingesetzt werden.

Gegen 2.00 Uhr wurde die Suchaktion zunächst ergebnislos abgebrochen, sie hätte um 7.30 Uhr wieder aufgenommen werden sollen. Um 7.00 Uhr entdeckte ein Feuerwehrmitglied, das sich zuvor an der Suche beteiligt hatte, den 88-Jährigen mit seinem Traktor auf der B57 bei Henndorf (Bezirk Jennersdorf).

Die Polizei hielt den Burgenländer an und brachte ihn auf die Polizeiinspektion Königsdorf. Der Mann gab laut Landespolizeidirektion an, dass er sich aufgrund der Dunkelheit und der Witterungsverhältnisse nicht mehr orientieren konnte und den Traktor deshalb unterwegs abgestellt und in der Fahrerkabine übernachtet hatte. In den frühen Morgenstunden habe er seine Fahrt dann fortgesetzt.