Zwölf Gemeinden und ein Standesamt. Heiraten, Todesfälle, Staatsbürgerschaften und einiges mehr wird zentral in Jennersdorf formell abgewickelt.

Von Carina Fenz. Erstellt am 12. Juni 2019 (04:01)
Feigl
Symbolbild

Als letzter Bezirk hat sich auch der Bezirk Jennersdorf dafür entschieden, einen Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband zu gründen. Am Donnerstag wird die Stadtgemeinde Jennersdorf, als erste der zwölf Gemeinden, den Beitritt in der Gemeinderatssitzung beschließen.

„Alle weiteren Gemeinden werden ihren Beitritt in den nächsten Wochen beschließen“, erklärt Josef Pfeiffer (ÖVP), Bürgermeister von Eltendorf, der gemeinsam mit Deutsch Kaltenbrunns Ortschefin Andrea Reichl (SPÖ), federführend an den Verhandlungen beteiligt waren. „Wir haben im letzten Jahr viel Überzeugungsarbeit bei den Bürgermeistern und Amtsleuten geleistet“, erklärt Pfeiffer.

„Alle weiteren Gemeinden werden ihren Beitritt in den nächsten Wochen beschließen“

Der Verband soll seinen Sitz in Jennersdorf haben und beurkundet alle innerhalb der Verbandsgemeinden eingetretenen Personenstandsfälle und die Staatsbürgerschaftsevidenz. Ausdrucke und Urkunden können in allen Verbandsgemeinden abgeholt werden. Vorteile des Verbandes sind die zentrale Bearbeitung sowie die einheitliche Qualität der Abwicklung der Anliegen von rund 17.000 Bewohner.

„Der Vorteil liegt darin, dass man durch ein zentrales Amt ein Expertenteam als Rechtsgrundlagen zur Hand hat und so rasch und effizient alle notwendige Dokumente ausstellen – oder bei Unregelmäßigkeiten eben nicht ausstellen – kann“, erklärt Pfeiffer.

Offizieller Startschuss für den Verband soll mit 1. Jänner 2020 sein.