Garantie für Standort Jennersdorf. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) gab eine Standortgarantie für die BH Jennersdorf ab. Die ÖVP sieht den Standort trotzdem in Gefahr.

Von Carina Fenz. Erstellt am 11. Dezember 2019 (04:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt Symbolbild
Symbolbild
Weingartner-Foto

Zwischen 2013 und 2019 hat das Land insgesamt 12 Milliarden Euro in Sanierung und Modernisierung der Bezirkshauptmannschaften investiert. In die Sanierung der Behörde in Jennersdorf, auf der rund 30 Mitarbeiter beschäftigt sind, sind 3,4 Millionen Euro geflossen.

In den letzten Monaten wurden aufgrund der Novellierung des Bezirkshauptmannschaftsgesetzes (Schwerpunktbezirkshauptmannschaften) immer wieder Gerüchte laut, dass die südlichste BH womöglich doch irgendwann eingespart werden könnte. Allen voran Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy befürchtete immer wieder, dass die Novellierung für die Behörde in Jennersdorf einen schlechteren Status nach sich ziehen wird.

„Da der Schwerpunkt — Anlagenrecht — für Jennersdorf mit dem für Güssing gekoppelt sein wird, liegt die Befürchtung nahe, dass der Standort in Jennersdorf jener ist, der am leichtesten eingespart werden könnte“, hieß es im Sommer von Hirczy, der jetzt abermals nachlegt. „Personalversetzungen nach Güssing und der fehlende Schwerpunkt in der BH Jennersdorf seien Anzeichen: „Sind hier erneut Arbeitsplätze in Gefahr? Wird hier wieder einmal in Jennersdorf eingespart?“, so die Befürchtung von Hirczy und Personalvertreterin Michaela Pumm (beide ÖVP).

Geht es nach den ÖVP-Mandataren, dann können bis zu drei Mitarbeiter nach Güssing wechseln. „Wir sind personell bereits am Limit. Mit dieser Rochade wird der Verwaltungsstandort massiv geschwächt. Außerdem gibt es kein Konzept und keine Information, wie die Abgänge kompensiert werden“, so Pummer. Im Zuge der Eröffnung der Bürgerservicestelle der BH Oberpullendorf gab Landeshauptmann Hans Peter Doskozil jetzt abermals, wie auch schon sein Vorgänger Hans Niessl, eine Standortgarantie für die BH Jennersdorf ab.

„Wir stehen zu unseren Bezirkshauptmannschaften, auch zu jener in Jennersdorf. Diese Standortgarantie ist in Stein gemeißelt, denn dadurch ist eine wohnortnahe Verwaltung gesichert. Wir wollen in den Bezirksverwaltungsbehörden künftig den Weg der Dezentralisierung. Vor allem die Bezirke Güssing und Jennersdorf sind von einer Abwanderung betroffen. Dem wollen wir entgegenwirken, indem wir die Verwaltung im Einklang mit den Mitarbeitern dezentralisieren“, so Doskozil.