WildnisKulturHof gewinnt. Von Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf gab es Preis, Urkunde und 1.400 Euro Preisgeld für den WildnisKulturHof von Judith Anger in der Kategorie Naturhofphilosophie.

Von David Marousek. Erstellt am 26. März 2021 (16:12)

"Der Preis ist ein Anreiz und ein Dankeschön, der Umstieg auf Bio muss jedoch im Kopf beginnen", fasste Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf (SPÖ) bei der Überreichung des Preises zusammen. Durch die "beeindruckende" Leistung, welche hier in Henndorf auf die Beine gestellt worden sei, habe sich die gebürtige Oberösterreicherin Judith Anger den Preis verdient. Auch Landtagsabgeordneter Ewald Schnecker (SPÖ) gratuliert: "Herzlichen Glückwunsch, nicht zur zum Preis, sondern auch zur Idee. Ich bewundere die Umsetzung."

Preisträgerin Judith Anger bedankte sich und zeigt ihre Idee auf: "Es war mir ein großes Anliegen, dass man Landwirtschaft auch ohne Förderungen betreiben kann." Die Zukunft der Landwirtschaft sehe sie "kritisch", gerade deshalb seien Perspektiven aktuell umso wichtiger. Seit 2015 ist Judith Anger mit ihrem WildnisKulturHof im Jennersdorfer Ortsteil Henndorf angesiedelt.

Der Bio-Innovationspreis des Landes Burgenlandes wird jährlich vergeben. Die Ehrung konnte nicht, wie im Vorjahr, im Landhaus Eisenstadt stattfinden, sondern der Preis wurde vor Ort übergeben.