Kinderbetreuung - Bildungsorte als Großprojekte 2022

Im kommenden Jahr soll unter anderem der Kindergarten inklusive Kinderkrippe ausgebaut werden. Auch an der Mittelschule sollen weiter saniert werden. Hier ist langsam ein Abschluss der Sanierungen für 2022 angedacht.

Erstellt am 25. November 2021 | 10:00
Lesezeit: 6 Min
Mittelschule
Die Mittelschule soll ebenfalls weitersaniert werden.
Foto: JDF-Events

In der Gemeinderatssitzung vom 17. November wurde beschlossen, dass wieder um eine Aufnahme in das Schulbauförderprogramm und das Kindergartenbauförderprogramm angesucht wird. Jeweils eine Million Euro werden hier für die Jahre 2021 und 2022 und 2022/2023 angesucht. Dazu konnte sich der Gemeinderat in beiden Tagesordnungspunkten einstimmig einigen. Vor allem in puncto Kindergarten- und Krippe ist so schnell wie möglich eine Umsetzung angedacht. Notwendig wird dies unter anderem auch durch die Gratisbetreuung in Kindergarten- und Krippe.

Dadurch erfreuten sich die pädagogischen Einrichtungen größerer Beliebtheit. Nun gibt es jedoch so viele Anmeldung, dass ein Ausbau unausweichlich wird. „Die Kinderkrippe platzt schon aus allen Nähten“, erklärte Isabella Pendl, Leiterin des Kindergartens. Ein freier Gruppenraum wird zu einem Provisorium umgebaut, um diesen als Zwischenlösung nutzen zu können. Dadurch könnte eine weitere Gruppe mit 15 Kindern ihren Platz finden.

Auch eine Sanierung des Hauses ist angedacht. „Das Haus ist etwas in die Jahre gekommen“, erklärte Pendl. Ein Zubau wird glücklicherweise relativ leicht, wie Bürgermeister Reinhard Deutsch erklärt. „Das Provisorium werden wir jetzt mal machen müssen ,aber dann stehen gravierende Sanierungsaufgaben an. Damals wurde in Modulbauweise gebaut, was einen Zubau möglich macht.“ Das Projekt soll laut Ortschef „so schnell wie möglich“ in Angriff genommen werden. Im Gemeinderat waren sich zuletzt alle Parteien der Lage bewusst.


Sanierungen an der Mittelschule stehen an

In den kommenden Jahren sollen zusätzlich die Außenanlage, die Fassade und Fenstersanierungen an der Jennersdorfer Mittelschule angegangen werden. Auch hier wird bis zu einer Million Euro über das Schulbauförderungsprogramm angefragt, natürlich in Absprache mit den umliegenden Gemeinden als Schulerhalter.. „Wir versuchen alles an Förderungen zu lukrieren“, so Deutsch. Auch hier stimmten die Parteien einstimmig ab.