Geschichte des 2. Weltkrieges zum Greifen

Erstellt am 03. März 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
Der Verein Pulverturm Jennersdorf hat bereits viele Flugzeugteile eines Bombers aus dem 2. Weltkrieg gefunden.
Werbung

Joe Posch arbeitet derzeit an einem besonderen Projekt mit einigen tüchtigen Helfern aus Deutsch Kaltenbrunn. Zusammen bergen sie Teile eines Bombers, der im November 1943 im Bezirk Jennersdorf abgestürzt ist. Posch widmet sich generell der Aufarbeitung von Kriegsereignissen im Südburgenland. „Militärgeschichte hat mich immer interessiert, daher arbeite ich diese Abstürze auf. Für mich sind das richtige Cold Case Fälle“, teilt der Kriminalbeamte seine Begeisterung.

Bei den Fundstücken handelt es sich um Teile einer viermotorigen B24 „Liberator“, die Posch durch die Seriennummer und nützliche Kontakte in Amerika bestätigt bekam. „Das ist nicht irgendetwas von einem Traktor oder sonst was – das sind echte Teile eines abgestürzten Bombers aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Teile konnten damals von der zuständigen Luftwaffe nicht vollständig geborgen werden, weil das Flugzeug an einer sehr schwer erreichbaren Stelle eines Waldstücks abstürzte. Von der Zehn-Mann-Besatzung hat nur einer überlebt. Ich habe Aufzeichnungen, Zeitzeugenberichte und sehr viele Dokumente darüber gesammelt.“

Wenn die Suche nach Trümmern abgeschlossen ist, steht die weitere Aufbereitung des Materials an. Joe Posch will Vorträge darüber halten.

Werbung