Suche nach Arzt war erfogreich. Der gebürtige Grazer Philipp Karner wird wohl ab 1. Oktober in Deutsch Kaltenbrunn seine Zelte aufschlagen.

Von David Marousek. Erstellt am 25. Juni 2020 (05:56)
Hoch in die Lüfte. Dr. Philipp Karner ist auch für die Flugrettung mit dem Notarzthubschrauber unterwegs.
zVg

Das lange Ringen um einen Allgemeinmediziner hat nun ein Ende. Der 40-jährige Philipp Karner ist als Nachfolger von Kristian Leonhardt eingeplant. „Er hat in Graz studiert und wird ab 1. Oktober hier sein. Doktor Leonhardt hat hier immer den Kontakt gehalten“, bedankt sich Bürgermeisterin Andrea Reichl (SPÖ) beim aktuellen Arzt.

Für den, in der Umgebung von Ilz aufgewachsenen Philipp Karner, war Kristian Leonhardt ein wichtiger Faktor: „Ich war zuvor 15 Jahre lang Notfallsanitäter in Fürstenfeld. Ich kenne den Kollegen Leonhardt seit meiner Jugend und wir haben ihn immer sehr geschätzt. Es ist sehr schön, diese Stelle zu besetzen.“ Der Steirer studierte in Graz Medizin, zuletzt schloss er seine Anästhesie-Facharztausbildung in Linz ab. Den Traum vom Hausarzt hatte er schon immer: „Ich wollte immer typischer Landarzt werden. Ich will Ansprechpartner für die Bevölkerung werden.“

Vorerst Arbeitsteilung in der Leonhardt-Praxis

Zu Beginn ist geplant, dass beide Ärzte jeweils zwei Tage in der Woche ordinieren, im April verabschiedet sich Kristian Leonhardt dann endgültig in den Ruhestand. Bis dahin soll auch eine Lösung bezüglich einer neuen Praxis gefunden worden sein. Auch die Hausapotheke soll weiterhin erhalten bleiben, der Antrag auf Genehmigung läuft bereits. „Ich glaube, das wird kein Problem sein, da auch Doktor Leonhardt bereits eine hatte“, erklärt Bürgermeisterin Andrea Reichl.

Kristian Leonhardt freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit seinem zukünftigen Nachfolger: „Wir wollen natürlich zuerst alle Details abklären, wie wir unsere Zusammenarbeit das halbe Jahr angehen werden. Aber wir kennen uns schon länger, auch durch seine Tätigkeit in Fürstenfeld und beim Rettungshubschrauber Christophorus.“ Seine Tätigkeit bei Helikopter-Einsätzen will der Neo-Deutsch-Kaltenbrunner auch weiterhin, so gut es geht, ausüben.