Erfolg in Jennersdorf: Hilfe für 170 Frauen. 1.400 Beratungsstunden wurden im ersten Jahr am neuen Standort in der Hauptstraße durchgeführt.

Von Carina Fenz. Erstellt am 20. Juni 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7289399_owz25cari_frauenberatung_jennersdorf.jpg
Eingespieltes Team. Geschäftsführerin Renate Holpfer, Beraterin Barbara Zach und Manuela Wolf.
BVZ

Die Frauen- und Mädchenberatung Jennersdorf ist im Mai des Vorjahres in die Hauptstraße 15 übersiedelt. Mit dem Umzug in neuen, barrierefreien Räumlichkeiten, erhielt der Standort die Anerkennung für die Durchführung von Familienberatung, gefördert durch das Bundesministerium für Familie und Jugend.

Nach einem Jahr am neuen Standort, blickt das Team der Frauenberatung auf spannende Begegnungen. Etwa 170 Frauen wurden seit damals in 1.400 Beratungsstunden beraten und durch schwierige Lebenssituationen begleitet. „In unserer täglichen Arbeit wird sichtbar, was fehlendes oder niedriges Einkommen für fatale Auswirkungen hat. Die Beratungen des letzten Jahres zeigen auch, dass Gewalt gegen Frauen ein großes Thema ist, ob in Familien, im Freundeskreis, in Schulen oder durch die Nutzung von neuen Medien“, erklärt Geschäftsführerin Renate Holpfer.

„In unserer täglichen Arbeit wird sichtbar, was fehlendes oder niedriges Einkommen für fatale Auswirkungen hat."

„Die vielseitigen Problemstellungen und die wachsenden Beratungszahlen dokumentieren, wie wichtig unsere Arbeit ist“, ergänzt Barbara Zach. Bei Bedarf begleiten die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle Frauen auch zu Amtswegen.

„Wir lassen uns auf aktuelle Lebensfragen ein und erarbeiten gemeinsam bestmögliche Strategien, damit unsere Klientinnen in Zukunft ihren Alltag besser bestreiten können. Wir unterstützen bei der Jobsuche, begleiten sie bei Regelungen der Verlassenschaft, unterstützen bei der Beantragung von Rechtsansprüchen und Beihilfen. Wir besprechen ihren gesundheitlichen Zustand, um vielleicht einen Antrag auf Rehabilitation oder Umschulung zu stellen. Wenn nötig, sind wir bei der Suche nach günstigeren Wohnmöglichkeiten behilflich“, sagt Beraterin Manuela Wolf.

Zwei Mal im Monat bietet das Frauenreferat Burgenland kostenlos juristische Beratung in der Beratungsstelle an.