Eine neue Haube für den Bezirk Jennersdorf. Küchenchef Friedrich Gutscher erkocht für das An-Alapanka-Ma eine zweite „vegetarische“ Haube.

Von Carina Fenz. Erstellt am 27. November 2019 (04:13)
Haubenlokal am Bobisberg. Friedrich Gutscher freut sich über eine zweite Haube vom Gault Millau.
BVZ

Nach vier Jahrzehnten erweitert Gault Millau sein Haubenspektrum nach oben und vergibt erstmals fünf Hauben. Mit der neuen Bewertungsskala folgt Gault Millau dem französischen Vorbild und trägt zu einer besseren internationalen Vergleichbarkeit bei. Davon profitiert auch das An-Alapanka-Ma, das erstmals mit zwei Hauben aufwarten kann.

„Das An-Alapanka-Ma ist nicht mehr und nicht weniger als ein Gesamtkunstwerk, in dem das ‚speiseAtelier’ eine zentrale Stellung einnimmt. Inmitten der von Sylvia Mies gestalteten Gartenanlage kann man hier in familiärer Atmosphäre ein vegetarisches Menü auf höchstem Niveau genießen. Speisekarte gibt es keine, beim Aperitif auf der Terrasse bespricht Küchenchef Friedrich Gutscher persönlich die saisonal ausgerichtete Speisenabfolge. Die Weinbegleitung überzeugte mit raren Weinen aus Deutschland und Spanien“, heißt es in der Bewertung.