Beschlüsse stehen an. Abberufung von Franz Schenk im Tourismus und höhere Bastelgebühren für Kindergarten sind unter anderem Thema.

Von Carina Fenz. Erstellt am 06. November 2019 (03:57)
Symbolbild
Shutterstock/Denis Kuvaev

Am Donnerstag, dem 7. November (19 Uhr im Gasthaus Leiner in Henndorf) tagt der Gemeinderat. Besonders brisant wird die von Bürgermeister Reinhard Deutsch (JES) geforderte Absetzung von Stadtrat Franz Schenk (FPÖ) als Tourismus-Delegierten (die BVZ berichtete). Der Grund soll laut Ortschef Reinhard Deutsch eine „Entgleisung am Sommerfest“ sein, wo die FPÖ zu lange ausgeschenkt haben soll. Die FPÖ bestritt das vehement und will auf keinen Fall das Amt des Tourismus-Delegierten abgeben. Eine Entscheidung wird in der Sitzung am Donnerstag folgen.

Beschlossen werden soll auch die Erweiterung der Tonnagenbeschränkung in der Weidegasse (beginnend Abzweigung Raxer-Straße bis zur Hausnummer 21 und Schulstraße) beschränkt auf 3,5 Tonnen um die Hans Ponstingl-Gasse, Gartengasse und Wenzelgasse. Ebenfalls Thema wird die gemeinnützige Führung des Kindergartens sein. Dieser Beschluss wird aufgrund des Gratiskindergartens notwendig, da kein Gewinn erwirtschaftet werden darf. Beschlossen werden soll auch ein höherer Bastelbeitrag. Von zehn Euro halbjährlich werden künftig sieben Euro monatlich, also 70 Euro jährlich, eingehoben werden. Ebenfalls geändert werden die Öffnungszeiten der Kinderkrippe, die eine halbe Stunde pro Tag länger geöffnet haben soll.