180.000 Euro an Mehrkosten für Raxerstraße

Auch nächstes Jahr wird die Raxerstraße die Gemeinde beschäftigen. Die Straße wird über den Winter aber befahrbar.

Erstellt am 17. Dezember 2020 | 06:01
440_0008_7995558_owz51david_lokal_jen_raxerstrasse1.jpg
Die Raxerstraße zwischen Schule und Kreisverkehr wird aktuell saniert. Die Arbeiten sind mit mehr Aufwand verbunden, als angedacht.
Foto: Marousek

Die Baustelle an der Raxer Straße zieht sich bis in das nächste Jahr hinein. Eigentlich hätte die Straße nur eine „Schönheitsbehandlung“ bekommen sollen, da der Verschleiß deutlich bemerkbar war. Bei den Bohrungen kamen dann Probleme zum Vorschein. „Leider passte der Unterboden nicht, ich befürchte, das zieht sich noch länger“, erklärte Stadtrat Franz Müller (ÖVP). Die Kosten würden aktuell auf 400.000 Euro angewachsen sein und ein Ende der Baustelle erst 2021 in Sicht. Laut Stadtrat sei in den letzten 40 bis 45 Jahren nichts an der Straße gemacht worden und aktuell würde jedes Projekt, dass die Gemeinde angeht, „eine Leiche im Keller“ hervorbringen.

„Wir beginnen sofort, wenn es die Witterung wieder zulässt“, führte Bürgermeister Reinhard Deutsch (JES) aus. Für Anrainer ist die Straße weiterhin passierbar. „Es ist eine Wohnstraße, da gibt es auch Überlegungen, dass verkehrsberuhigende Maßnahmen errichtet werden“, führt Deutsch weiter aus. Das sei vor allem für das Schulzentrum und die vielen neuen Wohnungen an der Straße wichtig.

Das zweite Teilstück der Raxer Straße, von der Schule bis zur Kamplbrücke, soll mit der Sanierung dieser angegangen werden. „Wenn wir es uns leisten können, dann wird auch der Belag der Kirchenstraße gemacht“, erklärte Bürgermeister Deutsch.

Aktuell sei mit Mehrkosten von 180.000 Euro zu rechnen, wobei laut Bürgermeister die Summe durch Förderungen noch auf 120.000 Euro schrumpfen würde.