24-Stunden-Öffnung im Abfallsammelzentrum kommt

Erstellt am 03. März 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8293080_owz09david_jen_abfallsammelzentrum1.jpg
Das Altstoffsammelzentrum in Jennersdorf wird 24-Stunden öffnen, wenn auch nur in der bisherigen Form.
Foto: David Marousek
Jennersdorfer Altstoffsammelzentrum wird 24-Stunden geöffnet haben - jedoch nicht für alle Abfallstoffe.
Werbung

Schon seit Mai 2020 begleitet den Jennersdorfer Gemeinderat das Thema Abfallsammelzentrum. Die FPÖ forderte hier vehement eine ständige Öffnung des Geländes und auch regelmäßige Sperrmüll-Termine. Am vergangenen Donnerstag wurde man sich jetzt im Gemeinderat einig und das sogar einstimmig.

Das Abfallsammelzentrum wird 24-Stunden geöffnet haben, jedoch nicht für alle Müllstoffe. Dosen und Flaschen, bis jetzt vor dem Gelände abzugeben, kommen jetzt direkt in das Gebiet. Für Papier und Kartons wird es weiterhin zwei Tage in der Woche geben. „Wir hätten uns sonst einrichten müssen wie in Heiligenkreuz.

Das Gebiet wird mit einer Kamera überwacht, welche in das bestehende Bauhofkamerasystem übernommen wird“, erklärt Bürgermeister Reinhard Deutsch (JES).

„Das Thema war immer ein Streitpunkt, weil von der FPÖ Dinge gefordert wurden, die man schon in Heiligenkreuz lösen hätte können. Die ‚wilde Deponie‘ an der Vorderseite kommt aber weg. Die Presse für die Kartons können wir aber nicht frei zugänglich machen“, so Stadtrat Franz Müller (ÖVP).

Stadtrat Franz Schenk (FPÖ) zur Einigung: „Der Bürgermeister meint, ein Sperrmülltag gehe nicht. Wichtig ist, dass der ‚Saustall‘ von der Straße draußen in das Gelände hinein kommt. Das soll unverzüglich umgesetzt werden.“

Werbung