Allgemeinmediziner Hirschlehner will bleiben. Laut in Jennersdorf kursierenden Gerüchten will Gerhard Hirschlehner aufhören. Dem widerspricht der Arzt deutlich.

Von David Marousek. Erstellt am 26. Juni 2020 (05:59)
Gerhard Hirschlehner dementiert Abwanderungsgerüchte: „Das ist ein Hirngespinnst“
BVZ

Erst Mitte April ging die lange Suche nach einem weiteren Allgemeinmediziner in Jennersdorf zu Ende. Nach langem Hin und Her durfte Gerhard Hirschlehner hier seine Praxis eröffnen. Nun hieß es jedoch, dass jener schon wieder Gedanken an den Abschied hege. „Aus dem beruflichen Umfeld wurde erzählt, dass ich im Juli schon wieder aufhören wolle. Das ist ein Hirngespinnst!“, stellt Hirschlehner klar.

Mittlerweile seien die Bemühungen um ein Haus in der Umgebung auch bereits in der Finalphase. „Wir haben ein Haus hier in Aussicht. Ab Juli geht es dann mit noch mehr Einsatz weiter“, erklärt der Mediziner. Für die tagsüber arbeitende Bevölkerung will er nun auch Abendordinationen anbieten. Mittwoch werde die Ordination zusätzlich von 16 bis 18 Uhr geöffnet bleiben, am Freitag sogar bis 19 Uhr.

Mittlerweile hat sich Gerhard Hirschlehner laut eigenen Aussagen auch schon im Ort eingelebt. „Die Leute sind sehr aufgeschlossen und locker. Es heißt immer die Ostösterreicher seien so streitsüchtig, das stimmt im Burgenland aber ganz sicher nicht. Hier machen die Burgenländer lieber eine Flasche Wein auf, als dass sie da streiten anfangen“, lacht der Allgemeinmediziner.